Richtig Gehen Lernen (4a) – Der größte Fehler beim Ballengang


Der größte Fehler beim Ballengang

Richtig Gehen Lernen (3)

Richtig Gehen Lernen (4a)

Sehr geehrte Leser,
heute beschäftigen wir uns mit dem zugleich einfachsten (wenn man es kann) als auch schwierigsten Prinzip des Gehens.

(Dieser Artikel richtet sich in besonderer Weise an die Abonnenten des kostenlosen email-Kurses „Richtig Gehen Lernen im Ballengang“, den sie HIER sehr einfach bestellen können.)
Der Begriff „Ballengang“ suggeriert (verständlicherweise) bei vielen Menschen die Idee,es handele sich um eine spezifische (Fuß)Technik, die man sich aneignen kann, um beispielsweise die Wirbelsäule zu schonen. Noch spezieller sogar: Man erwartet, dass „der Ballengänger“ ganz offensichtlich den Fußballen ähnlich einem Tänzer vorausschickt und sich auf eine eher künstlerische aber unnatürliche/ nicht alltägliche Weise fortbewegt. Sobald der „Tanz“ beendet wird, ist alles wieder beim Alten.

Mit dieser oder einer ähnlichen Assoziation werden dann auch erste Versuche im Ballengang gestartet oder einzelne Übungen als besondere Technik durchgeführt.
Es findet also sehr sehr häufig eine Trennung zwischen dem Modus „Ich übe eine Technik“ und dem „normalen Lebenstatt.
Dieses Phänomen beobachtete ich fast immer, wenn es um körpergerechtes Bewegen ging:
So schwebt der Tai Chi Lehrer während der Demonstration in seinem vertrauten „Ich übe eine Technik“ – Modus, manchmal unterstützt von Seidenanzug, dahin. Nach der Übungsstunde geht derselbe Mensch „fersenpolternd“ und mit Rundrücken nach draußen um (alles schon erlebt) eine Zigarette zu rauchen….

Es findet also so gut wie keine Integration von durchaus sehr ausgefeilten Übungsanreizen in das allgemeine Sein oder Tun statt.

In Wahrheit wird also weniger geübt als vielmehr sich beschäftigt.

Genau das kann Ihnen beim Ballengang auch passieren. Sie befolgen beispielweise alle Praktiken des ->online-Ballengangkurses<- oder eines Buches und werden in der gleichen Sekunde, in der die Übung zu Ende ist, wieder ganz der/die „Alte“ – ohne oder mit sehr wenig nachhaltigem Effekt.

DAS ist der größte Fehler, der Ihnen insbesondere beim Gehen passieren kann.

-> Sie trennen innerlich und äußerlich Ballengang vom Gehen an sich: „Jetzt mach ich Ballengang“ -> ja und sonst etwa nicht? ….

Bei speziellen Tätigkeiten ist diese Trennung ja selbstverständlich: „Jetzt mach ich Handstand oder jetzt mach ich Breakdance oder jetzt hüpfe ich im Dreieck ….“

-> SO ist Ballengang aber keineswegs gemeint!

Denn „Gehen“ ist ein angeborenes Grundbewegungsmuster, das normalerweise vollkommen unbewusst abläuft.

Was also tun?

-> 1. Aufgabe an Sie, liebe Leser:

Ersetzen Sie den Begriff „Ballengang“ für sich selbst einfach durch den Begriff „Gehen“ – und schon sind Sie dem eigentlichen Ziel ein gewaltiges Stück näher gekommen.

Ballengang-falsch

So bitte nicht!

Wie Sie konkret diesen Fehler vermeiden können und somit jede Übung auch wirklich zur Wirkung kommt, beschreibe ich Ihnen ausführlich und >>sehr anschaulich in den nächsten Tagen in Teil b.<< <- (bitte klicken!)

Mit herzlichen Grüßen,

Stefan Heisel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: